Die Kleinregion Pielachtal liegt im östlichen Teil des Mostviertels, ganz zentral in Niederösterreich. Das Tal erstreckt sich von Nord nach Süd, vom sanften Hügelland bis hinauf in die Mostviertler Alpen. Es leben rund 17.000 Menschen in den 8 Gemeinden der Kleinregion Pielachtal. Von Nord nach Süd sind das: Obergrafendorf, Weinburg, Hofstetten-Grünau, Rabenstein, Kirchberg, Loich, Schwarzenbach und Frankenfels.

Bekannt ist das Pielachtal als „das Tal der Dirndln“. Die leuchtend roten Früchte sind Symbol für den natürlichen Reichtum und die gesunden Genüsse der Region. Für den besonders sensiblen Umgang mit den natürlichen und kulturellen Schätzen erhielten die Pielachtaler 2007 den EDEN-Award, eine große Auszeichnung als europäische Vorzeigeregion für Nachhaltigkeit.

Das Pielachtal setzt auf eine nachhaltige Entwicklung und auf einen starken Zusammenhalt. Daher wurde zur Umsetzung von regionalen Zielen und Strategien im Pielachtal die Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal gegründet, deren Geschäftsstelle das Regionalbüro Pielachtal ist. Die Schwerpunkte regionale Produkte, integrativer Tourismus, regionale Kultur und Verstärkung der Bildung sowie Erneuerbare Energie bestimmen die regionale Tätigkeit. Grundlage für den Ausbau der erneuerbaren Energie bildet das Energiekonzept der LEADER-Region Mostviertel-Mitte, der auch die Gemeinden des Pielachtal angehören. Die Umsetzung des Konzeptes wird von der Klima- und Energiemodellregion begleitet.

Um Jugendliche an das Thema erneuerbare Energie heranzuführen, engagiert sich die Kleinregion Pielachtal aktiv in der Bewusstseinsbildung für Jugendliche im Bereich erneuerbare Energien. Die Pielachtal Gemeinden haben sich durch innovative Initiativen zur nachhaltigen Regionalentwicklung ausgezeichnet und möchte mit der Durchführung der energy camps eine Vorreiterrolle in Sachen nachhaltige (Bewusstseins-) Bildung einnehmen.

Die EnergyCamps im Pielachtal finden abwechselnd in 6 Gemeinden der Kleinregion statt: Ober-Grafendorf, Kirchberg an der Pielach, Frankenfels, Rabenstein an der Pielach, Hofstetten-Grünau und Weinburg.

Die Standorte unterschieden sich durch vielfältige räumliche Eindrücke und unterschiedliche Settings.

Schwerpunkt der EnergyCamps in der Region Pielachtal sind die Themen Wind- und Sonnenenergie.

Eine klimaschonende Anreise zu deImagen Campstandorten ist mit der Mariazellerbahn möglich. Heute noch "slow go" - morgen modernes Vorzeigeprojekt: 100 Jahre nach der Elektrifizierung beginnt in den Jahren 2013 und 2014 mit neuen Fahrzeugen - "Die Himmelstreppe" - die Zukunft der Mariazellerbahn.

Den Anfang machen neun Niederflurtriebfahrzeuge, ab Dezember 2013 auf der Strecke unterwegs sein werden. Als Höhepunkt folgen vier Panoramawaggons, die nach derzeitigem Planungsstand im Sommer 2014 in Betrieb gehen werden. Nicht umsonst ist die Mariazellerbahn mit ihrem neuen Betriebszentrum in Laubenbachmühle 2015 das Herzstück der Niederösterreichischen Landesausstellung.